1983
bis
1990

  • 3. November 1983: Der Regenbogen e.V. wird gegründet.
  • Schnell zeigt sich, dass die „Nachfrage“ nach Unterstützungsangeboten noch größer als erwartet ist.
  • Acht Monate nach der Gründung erscheint die erste Regenbogen-Presse.
  • Mit wissenschaftlicher Begleitung wird u.a. vom Regenbogen e.V. modellhaft gemeindeintegrierte Versorgung (das Duisburger Modell) aufgebaut.
  • An der Aackerfährstraße in Duissern wird die erste betreute Wohngruppe und an der Münchener Straße in Buchholz der „Regenbogen-Treff“ eröffnet.
  • Die Arbeit des Regenbogen e.V. wird 1989 durch den Schwerpunkt. Enthospitalisierung erweitert.
1990
bis 1999
  • 1990 wird eine Tochtergesellschaft gegründet. Bei Regenbogen sind 25 hauptamtliche und 30 ehrenamtliche Mitarbeiter tätig.
  • An der Moltkestraße in Duissern wird eine der ersten zehn Tagesstätten im Rheinland eröffnet.
  • Das erste Haus der Wohneinrichtung Heiligenbaumstraße in Wanheim wird eröffnet.
  • Regenbogen Duisburg übernimmt das Versorgungsgebiet Duisburg-West.
  • An der Siegstraße im Wasserviertel wird eine Außenwohngruppe mit zehn Plätzen eingerichtet.
  • 1999 wird die Wohneinrichtung Worringer Reitweg (auf Mülheimer Stadtgebiet) eröffnet.
2000
bis
2009     
  • Regenbogen betreut nun Kinder und Jugendliche mit psychischer Erkrankung.
  • 2004 erhält Regenbogen den „Caspar-Kuhlenkampff-Preis“ für gute Psychiatriearbeit.
  • Am Hafenmund in Ruhrort wird eine Wohneinrichtung für 18 junge Menschen mit psychischer Erkrankung eröffnet.
  • 2006 wird ein CAP-Markt eröffnet, in dem überwiegend Menschen mit Behinderung arbeiten. Dieser schließt 2013.
  • Regenbogen Duisburg feiert 2008 25-jähriges Bestehen.
  • Seit 2009 erreicht Regenbogen Duisburg, nach einigen Bemühungen, endlich mehr Menschen mit Migrationshintergrund.
  • In Wanheimerort wird die dritte Kontakt- und Beratungsstelle eröffnet.
2010
bis heute
  • Regenbogen bietet Betroffenen nach der Loveparade ein kostenloses Beratungsangebot.
  • Eine Praxis für Ergotherapie wird in Duissern eröffnet. Da die Räume schnell zu klein werden, erfolgt der Umzug zur Wanheimer Straße nach Hochfeld.
  • An der Erlenstraße in Wanheimerort werden zahlreiche neue Arbeits- und Beschäftigungsangebote ins Leben gerufen.
  • Regenbogen Duisburg baut zwei barrierefreie Wohngebäude in Wanheim.
  • Das Sozialpsychiatrische Zentrum West zieht innerhalb von Rheinhausen in größere Räume um.
  • Anfang 2018 startet der neue Ambulante Pflegedienst.